Nein, Lager und Bestände sind keine gute Ausrede für schlechte Liefertreue, Kundenservice oder Lieferfähigkeit. Umfangreiche Lager und hohe Bestände sind einzig und alleine ein Kennzeichen für unzureichende Prozesse. Profis beherrschen diese Prozesse und sind damit maßgebend für Rendite und Profitabilität von Unternehmen.

Das IPL bietet Ihnen mit den Seminaren zum Thema Lager und Bestände den Einstieg in die effektive Gestaltung von Lagern und den darin ablaufenden Geschäftsprozessen. Wann wird Ihr Lager wertschöpfend?

IPL GmbH Weiterbildung Produktionsmanagement
IPL-GmbH in der Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Ihre Vorteile:

✓ Erfahrung

Unsere Erfahrung in akademische Lehre liefert Ihnen fundierte Aussagen.

✓ Aktueller Stand der Technik

Unsere anwendungsorientierte Forschung sichert den aktuellen Stand der Technik.

✓ Kurzweilig und verständlich

Didaktische Methoden machen die Seminare kurzweilig und verständlich für alle Teilnehmer

✓ Einfacher Transfer zur Anwendung

Der Praxisbezug ermöglicht einen einfachen Transfer zur Anwendung des Erlernten

 

Unsere Top-Seminare zum Thema Lager und Bestände

 

Aufbau und Betrieb von Lagern - Effizienz durch Gestaltung

Die Effizienz von Lagern wird wesentlich durch deren Aufbau bestimmt.
Aus diesem Grund ist es notwendig, bereits in der Planung die Lagerprozesse zu kennen. Die Anordnung von Regalen, die Auswahl der Regaltypen und Fördertechnik sowie die Bestimmung der geeigneten Kommissioniertechnik sind eng aufeinander abzustimmen. Dabei gilt es, gesetzliche Vorgaben einzuhalten.

In diesem Seminar erhalten Sie eine Einführung in die Vorgehensweise bei der Neuplanung von Lagern und lernen die wesentlichen Gewerke kennen. Im Anschuss sind Sie in der Lage, die Wirtschaftlichkeit einer Lagerplanung anhand von Richtwerten für die Investitionsplanung einzuordnen.

Mehr erfahren

Fakten auf einen Blick

Zielgruppe

Mitarbeiter aus Produktion und Logistik

Dauer

ein Tag

Kosten

590,00 Euro je Teilnehmer (zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Termine

21.10.2019 in München

02.03.2020 in München

Lean Warehouse - Das Lager mit Lean Management Methoden

Wege- und Suchzeiten sind die größten Zeitfresser bei der Verwaltung manueller und halbautomatischer Lager. Im Einzelfall sind es bis zu 80 Prozent oder mehr. Das muss nicht sein! Durch Anwendung intelligenter Verfahren lassen sich die Zeitanteile dramatisch verkürzen und gleichzeitig die Fehlerquote verringern.

In diesem Seminar erfahren Sie, welche Hebel entscheidend sind und wie sich die gängigsten Fehler bei Einlagerung, Lagerführung und Kommissionierung vermeiden lassen.

Mehr erfahren

Fakten auf einen Blick

Zielgruppe

Mitarbeiter und Entscheider im Lager

Dauer

ein Tag

Kosten

590,00 Euro je Teilnehmer (zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Termine

25.10.2019 und 03.03.2020 in München

11.12.2019 und 23.06.2020 in Hamburg

Lagermanagement - Moderne Kommissioniersysteme

In den vergangenen Jahren haben sich neue Technologien im Bereich Kommissionierung zur echten Konkurrenz für etablierte Systeme wie Kommissionierliste und Handscanner entwickelt. Neben Systemen wie Pick-by-voice und Pick-by-light werden inzwischen auch gänzlich neue Ansätze wie die Kommissionierung mit Datenbrillen, Industrietablets oder gar Smartphones verfolgt. Das optimierte Zusammenfassen von Aufträgen und die Wegeoptimierung schaffen darüber hinaus große Einsparpotenziale.

Dieses Seminar verschafft einen Überblick über die Stärken und Schwächen der jeweiligen Technologien, mögliche Einsatzgebiete und die optimale Vernetzung der Technologien und Anwendungen. Sie werden in die Lage versetzt, die optimale Kommissioniertechnik für Ihre Anwendung zu bestimmen. Sie erkennen Verbesserungspotenziale in der Kommissionierung und wissen diese besser zu nutzen. Betrachtet werden jeweils Vor- und Nachteile sowie Anwendungsgebiete der Technologien.

Mehr erfahren

Fakten auf einen Blick

Zielgruppe

Mitarbeiter aus Produktion und Logistik

Dauer

ein Tag

Kosten

590,00 Euro je Teilnehmer (zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Termine

24.10.2019 in München

05.03.2020 in München

Wirtschaftliches Bestandsmanagement - Lieferfähig trotz niedriger Bestände

Immer wenn die Wiederbeschaffungszeiten und damit die Flexibilität im eigenen Unternehmen zu gering ist, dann müssen Bestände für die Lieferfähigkeit sorgen. Doch welcher Zielbestand ist richtig? Viele Disponenten verlassen sich dabei auf die Vorgaben ihres ERP-Systems, ohne zu wissen, wie diese zustande kommen. Es verwundert nicht, wenn die verbleibende Unsicherheit mit weiteren Sicherheitsbeständen kompensiert werden soll. Ist das wirtschaftlich? Sicherlich nicht!

Die Teilnehmer erfahren, wie die gängigen Dispositionsverfahren arbeiten und lernen, die Angaben richtig zu interpretieren. Damit werden Sie zu einem wertvollen Know-How-Träger in jedem Unternehmen aus Handel und Produktion.

Mehr erfahren

Fakten auf einen Blick

Zielgruppe

Mitarbeiter und Bestandsverantwortliche im Unternehmen

Dauer

ein Tag

Kosten

590,00 Euro je Teilnehmer (zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer)

Termine

23.10.2019 in München

04.03.2020 in München

 

Prof. Klaus-Jürgen Meier
Prof. Klaus-Jürgen Meier
Tel. 089-89407675

Kann ich Ihnen helfen?

Welches Seminar passt zu Ihnen?

Gibt es mehr Details zu den Seminarinhalten? Diese und weitere Fragen beantworte ich gerne.

Prof. Klaus-Jürgen Meier

Anfrage schicken

Häufig gestellte Fragen zu unseren Seminaren zum Thema Lager und Bestände

 

Was versteht man unter dem Begriff „warehouse logistics“?

Logistik durchzieht alle Bereiche eines Produktionsunternehmens. Sie macht nicht vor dem Lager halt. Da jedoch die Anforderungen durchaus unterschiedlich sein können, werden in der Praxis häufig die Begriffe Produktionslogistik und Lagerlogistik (Warehouse Logistics) unterschieden.

 

Was heißt „lean warehousing“?

Lean Warehouse heißt soviel wie ‚schlankes Lager‘. Das bedeutet, alle Prozesse sollen möglichst einfach, stabil und fehlerfrei laufen – sogar ohne Einsatz komplexer Software. Auf jede Form von überflüssigem ‚Speck‘ wird zugunsten Wirtschaftlichkeit verzichtet. Das passiert ganz so, wie beim großen Bruder, der Lean Production.

 

Worauf muss ich bei der Einführung von „lean warehousing“ achten?

Vergleichbar zu Lean Production muss eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit der Philosophie auf allen Hierarchieebenen stattfinden – vom Top-Management bis zur Lagerfachkraft. Die Einführung erfordert ein Verständnis und angepasste Verhaltensweisen entlang aller Prozesse. Dies gelingt niemals von ‚heute auf morgen‘. Nur Unternehmen, die das beherzigen, werden erfolgreich sein.

 

Was bedeutet Bestandsmanagement?

Bestandsmanagement bedeutet, die richtigen Artikel in (nur) der richtigen Menge auf Lager zu haben – und vor allem diese auch bei Bedarf wieder zu finden!

 

Lohnt es sich, das Bestandsmanagement zu automatisieren?

Geschätzte 90% aller Lager in Deutschland sind bis heute nicht (voll) automatisiert und arbeiten dabei effektiver als voll automatisierte Lager. Durch Einzug digitaler Hilfsmittel wird in den nächsten Jahren der Automatisierungsgrad in den Lagern voraussichtlich sicher ansteigen. Ob und wann es flächendeckend zu einer wirtschaftlichen Vollautomatisierung von Lagern kommen wird ist derzeit nicht absehbar. Entscheidend dürfte dabei auch die Verfügbarkeit von geeigneten Fachkräften sein.

 

Was versteht man unter Supply-Chain-Optimierung?

Supply Chain = Versorgungskette. Lieferanten versorgen Kunden. Und Kunden werden oft wiederum zu Lieferanten ihrer Kunden. Die Optimierung von Prozessen und Beständen darf deswegen nicht an der Unternehmensgrenze halt machen, sondern muss übergreifend die gesamte Prozesskette betrachten. Auch die unternehmensinterne Logistik kann nur optimiert werden, wenn die versorgenden und abnehmenden Partner in die Planung miteinbezogen werden.