Kaizen - 
Qualitätszirkel einführen und erfolgreich führen

Kontinuierliche Verbesserung sollte heutzutage eine feste Institution in Unternehmen sein. Und doch fällt es vielen Unternehmen schwer, die Denkweise in die Handlung umzusetzen, da sie Eigeninitiative und Entscheidungsfreiräume für Mitarbeiter voraussetzt. Dinge, mit denen sich vielfach Mitarbeiter und Vorgesetzte gleichermaßen schwer tun.

Lean Production löst die klassische Arbeitsteilung zwischen planender und ausführender Arbeit auf und überträgt der Werkstatt auch planende, kontrollierende und steuernde Aufgaben. Die Erfahrungen und Kompetenzen, die die Werker im Tagesgeschäft erworben haben, werden so zur Verbesserung und Absicherung der Fertigungsprozesse genutzt. Qualitätszirkel erschließen damit Verbesserungen in der laufenden Serie.

Inhalte:

  • Werkerbeteiligung als integraler Bestandteil der Lean Production
  • Motivation zur Verbesserung und Veränderung
  • Prozessverbesserungen durch Verbesserungsvorschläge
  • Methoden zur Prozesssicherung im Qualitätszirkel (FMEA, Ishikawa, Taguchii, Poka Yoke)
  • Planung und Realisierung im PDCA-Zyklus
  • Fallbeispiele

 


 

Zielgruppe: 

Mitarbeiter und Verantwortliche im Qualitätsmanagement

 

Termine und Orte: 

25.02.2019 in München

 

Dauer und Preis*: 

1 Tag, EUR 590,00 je Teilnehmer

 

*) Alle Preise zzgl. Mehrwertsteuer.