Flexlogistics - ein Projekt, gefördert vom Bundesumweltministerium

Wir entwickeln Lösungsansätze für die Anpassung der Logistik an den Klimawandel

Im Rahmen global vernetzter Beschaffungs- und Absatzmärkte sind immer mehr Menschen über immer längere Distanzen zu versorgen. Der Klimawandel und der Anstieg der Erdbevölkerung machen dies zu einer Herausforderungen für die Logistik. Transportwege werden durch geoklimatische Einflüsse immer öfter unterbrochen werden.

Will man diese Herausforderungen bewältigen, so sind bereits jetzt Ansätze zu identifizieren, wie die Versorgungsketten in Zukunft robust gestaltet werden können.

Projektziel:
Das vorliegende Projekt hat das Ziel, Bildungskonzepte für Produktionsbetriebe, Handelsunternehmen und Spediteure zu entwickeln. Die Konzepte werden zu Seminaren und Schulungen ausgearbeitet. Die Bildungskonzepte sollen den Lernenden ein hochflexibles ökonomisches und ökologisches Handlungsbewusstsein für eine "robuste" Logistik vermitteln.


Projektinhalt:
Mit Praxispartnern werden die entwickelten Bildungsmodule bzw. Konzepte besprochen und in kurzen Probeseminaren mit Mitarbeitern getestet. Als Grundlage dienen Daten aus Fachliteratur, Statistiken, Praxisberichten und Interviews. Unterschiedliche betriebliche Abläufe, saisonale und konjunkturelle Schwankungen erfordern ein hohes Maß an Flexibilität und praxistaugliche Lösungen für die Platzierung der Bildungsmodule bei Logistikunternehmen. Mit den Partnern werden verschiedene Formen der Wissensvermittlung vom Facharbeiter bis zum Unternehmensverantwortlichen besprochen und erprobt.

 

Verfügbare Projekt-Zwischenberichte:

1. Meilenstein

2. Meilenstein

Webinar 'Klimawandel und Auswirkungen auf die Logistik'

 

Projektpartner:
Janz Logistikakademie, Ulm